Dankbarkeit – ein gutes Gefühl, das uns Lebensfreude schenkt!

Haben Sie wie ich auch in den vergangenen, ruhigeren Tagen um den Jahreswechsel nachgedacht und Resümee gezogen? Haben Sie aufgeräumt, ausgemistet und aussortiert? Bestimmt haben Sie dabei Dinge in der Hand genommen, die Sie an schöne Momente erinnerten. Dieses Gefühl ist für mich eine besondere Form der Dankbarkeit.

Schönes entdecken und festhalten Photo by Dawid Zawiła on Unsplash

Machen Sie das neue Jahr zu einem besonders glücklichen!

Beim Sortieren meiner Bücher fand ich als Lesezeichen in einem alten Buch ein Bild vom Abschlussfest meines Studiums in England. Ich schmunzelte darüber, wie jung wir waren und fühlte große Dankbarkeit, dass ich diese Möglichkeit hatte, im Ausland zu studieren. Beim Ausmisten des Kleiderschranks hatte ich ein Kleid in der Hand, das ich bei einem wunderbaren Konzertabend mit meinem Mann trug. Und beim jährlichen Groß-Aufräumen meines Büros dachte ich an meinen Einzug im Jahr 2010, an die vielen guten Gespräche im Coaching mit meinen Kunden, an gemeinsame Aha-Erlebnisse in meinen Workshops und Seminaren. Ich bin dankbar für die Menschen, um mich herum, für schöne Erlebnisse und für berufliche Erfolge. Die Arbeit ging mir ganz leicht von der Hand – ich bin zufrieden und glücklich. Und ich stellte fest: Dankbarkeit schafft viel positives Lebensgefühl.

Wieso macht Dankbarkeit glücklich?

Dankbarkeit, Glück spüren oder etwas Schönes genießen, das sind starke Emotionen, die uns positiv stimmen. Das Herz wird uns warm, vielleicht bekommen wir sogar eine Gänsehaut oder sind zu Tränen gerührt. Wie bei einer liebevollen Umarmung wird dann im Körper das „Kuschelhormon“ Oxytocin ausgeschüttet. Das reduziert nachweislich Stress, lindert Schmerzen und stärkt sogar Immunsystem und Herz. Dankbarkeit macht uns selbstbewusster, zufriedener und ausgeglichener.

So können wir mit Dankbarkeit unsere Lebensqualität verbessern!

Indem wir uns immer wieder die schönen Dinge des Lebens bewusst machen und dabei unsere Lebensfreude spüren, bekommt Dankbarkeit einen festen Platz im Alltag. Sehr gut geht das morgens oder abends mit einem kleinem Ritual, beispielsweise einem täglichen Dankbarkeitstagebuch. Kaufen Sie sich ein schönes Notizbuch, legen Sie es an einen bestimmten Ort, wo Sie es immer regelmäßig in die Hand nehmen und stellen Sie sich täglich folgende Fragen:

  • Wofür bin ich heute dankbar?
  • Was war schön mit meiner Familie, mit Freunden und Kunden?
  • Welche Aufgaben haben mir Spaß gemacht, welche beruflichen Begegnungen haben mich bereichert?
  • Was finde ich gerade in meinem Leben schön und gut?
  • Und nicht zuletzt: Wofür danke ich mir selbst?

Schon nach einigen Tagen, wenn Sie Ihre Zeilen lesen, werden Sie merken, wie viel Schönes Sie erleben. Und Sie werden feststellen, wie gut es tut, das bewusst wahrzunehmen. Stellen Sie sich mal vor, was am Ende des Jahres nach 365 Tagen dort alles stehen wird? Wunderbar, oder?

Wofür sind Sie dankbar, wenn Sie an das letzte Jahr denken? Was hat Sie heute dankbar gemacht? Ich freue mich auf Ihre Dankbarkeits-Gedanken. Schreiben Sie mir an mw@manuela-weinand.de

zurück