Klarheit, Verständnis und gute Lösungsansätze!

Einfühlungslisten - ein überzeugendes Werkzeug aus dem Konfliktmanagement und der Mediation!

So können Sie schnell und einfach Menschen und Situationen am Arbeitsplatz und überall sonst besser verstehen!

Verständnis verbindet- auch in der Arbeitswelt! Happy people's portraits © olly fotolia

„Mensch, so hatte ich mir das nicht vorgestellt. Da lagen mir meine Mitarbeiter ständig in den Ohren, dass die Arbeit in der Abteilung nicht mehr zu schaffen ist, dass dringend noch jemand her muss – nun habe ich jemanden gefunden, der passt - und immer noch ist die Stimmung schlecht. Irgendwie werden die nicht so richtig warm miteinander“, berichtet mein Kunde Hannes G., Leiter der Versandabteilung eines mittelständischen Unternehmens im Coaching.

Um ein besseres Gefühl für die Situation zu bekommen, schlage ich ihm vor, eine Einfühlungsliste für alle Teammitglieder zu machen. Mir geht es darum, ihm hilfreiches Handwerkszeug zu geben, die anderen besser zu verstehen, herauszufinden, wie es ihnen geht und was für sie in der gerade schwierigen Situation wichtig ist.

3 zentrale aber einfache Fragen

Für jeden Beteiligten werden 3 Fragen notiert:

  • Was fühlt er?
  • Was wünscht er sich?
  • Was befürchtet er?

Neue Blickwinkel finden

Wir beginnen mit dem neuen Mitarbeiter: „Er ist noch unsicher, er fühlt sich nicht aufgenommen ins Team. Vielleicht zweifelt er auch, ob er den Aufgaben gewachsen ist“, beginnt mein Kunde aufzuzählen. „Er möchte gut eingearbeitet werden, und bestimmt auch die anderen besser kennenlernen, er möchte sich im neuen Team wohlfühlen“, sammeln wir weiter. „Sicher ist er auch besorgt, alles Neue nicht schnell genug zu lernen, zu langsam zu sein. Er sieht ja, dass viel zu tun ist.“

Wir machen weiter mit dem Teamältesten: „Der war erstaunt, wie viele Fortbildungen der neue Kollege besucht hat, vielleicht fühlt er sich unterlegen, was seine Ausbildung betrifft. Und er ist auf jeden Fall zurzeit überlastet, vieles hängt einfach an ihm“ halten wir fest. „Ihm ist auf jeden Fall die Anerkennung seiner Leistung wichtig, gerade von mir. Und er wünscht sich rasche Unterstützung. Spontan fällt mir auch noch ein: Vielleich befürchtet er, dass er Kompetenzen verliert, dass wir Pläne mit dem Neuen haben, die er nicht kennt,“ stellt Hannes G. fest.

Schnelle Lösungsansätze haben

Im Coaching sehen wir schon jetzt erste Lösungsansätze: ein Einarbeitungsplan muss her, schon jetzt machbare Aufgaben für den neuen Kollegen müssen überlegt werden, im Team wird eine neue Arbeitsverteilung diskutiert, hier ist besonders die große Erfahrung des Teamältesten von Bedeutung, und Hannes G. beschließt auch, eine gemeinsame Mittagspause einmal in der Woche mit seinen Mitarbeitern zu verbringen, so dass mehr Raum für Gespräche entsteht.

Oft zeigt sich: Wir haben viel gemeinsam!

Eine Einfühlungsliste bringt Klarheit, sie zeigt, wo die verschiedenen Parteien trotzdem thematische und menschliche Übereinstimmungen haben. Gerade in schon etwas verfahrenen Situationen ist es oft überraschend, dass es häufig dennoch viele Gemeinsamkeiten gibt. Einfühlungslisten machen aber auch deutlich, welche Bedürfnisse sich unterscheiden – eine gute Basis, um einvernehmliche Lösungen für alle zu entwickeln. Eine Grundlage die erkennen lässt, was dem einzelnen wichtig ist.

Eine Einfühlungsliste können Sie auch für sich erstellen. Sie gewinnen damit z.B. einen guten Überblick in einer schwierigen Situation. Oder nutzen Sie sie, um sich auf ein kompliziertes Gespräch vorzubereiten und dadurch mehr Klarheit zu bekommen. Sie ist aber auch eine gute Methode, um im Team Verständnis füreinander zu gewinnen und Optionen für eine gute Zusammenarbeit zu erarbeiten.

Und zu Beginn des Neuen Jahres?

Als ich Hannes G. nach unserem Termin mit guten Wünschen für das Neue Jahr verabschiede, lacht er: „Mir ist da auch privat noch so einiges eingefallen: Ich wünsche mir mehr Unternehmungen an den Wochenenden im neuen Jahr, meine Frau fühlt sich bei diesem Gedanken vielleicht eher gestresst und meine Teenager-Tochter befürchtet, Familienwochenenden werden sterbenslangweilig - ich glaube, wir machen heute Abend auch mal eine Liste!“

Wenn Sie Ihre Ideen für eine gute Zusammenarbeit oder Ihre Erfahrungen mit den Einfühlungslisten mit mir teilen möchten, freue ich mich über Ihre Nachricht an: mw@manuela-weinand.de

 

 

zurück