Love it, change it or leave it: Zufrieden sein, das heißt, bewusst Entscheidungen zu treffen!

„Am liebsten würde ich jetzt gleich alles hinschmeißen“, schimpft meine Kundin Ariane D. bei unserem Termin. Sie arbeitet im Marketing einer Großbäckerei und kam zu mir mit der Frage, ob sie sich beruflich verändern soll. „Mein neuer Kollege lässt mich einen Großteil der Arbeit in diesem Projekt machen und heimst dann die Lorbeeren ein. Den Termin zur Präsentation hat er so kurzfristig verschoben, dass ich nicht dabei sein konnte. Ich vermute, aus reiner Bosheit.“

Sie entscheiden, welche Richtung Sie einschlagen.

Die Opferrolle – manchmal ganz schön bequem

Viele von uns kennen das: Auch in einer Situation, mit der wir unzufrieden sind, harren wir manchmal ganz schön lange aus. Wir ärgern uns zwar, erzählen vielen, wie unglücklich wir sind, wir suchen die Schuld bei anderen oder wir lenken uns vom Hauptproblem ab. Aber erst einmal ist es bequemer, zu lamentieren und in der Situation zu bleiben – hier wissen wir wenigstens, was wir haben.

Veränderungen wagen, das braucht Mut

Aktiv zu werden, etwas Neues zu wagen und die Verantwortung für unsere Entscheidungen zu übernehmen, das hört sich erst einmal nach Arbeit an, das bringt Unsicherheit mit, und dafür braucht man oft auch eine ganze Menge Mut.

Was macht Sie mutig, eine bewusste Entscheidung zu treffen?

Betrachten Sie Ihre Situation und überlegen Sie: Love it, change it or leave it?

Ariane D. bitte ich, das anhand der folgenden Fragen zu tun:

Love it - Das große Ganze sehen und feststellen: Das ist doch eigentlich gar nicht so schlecht

  • Welche guten Seiten hat meine Situation trotz allem?
  • Was würde ich alles vermissen, wenn ich jetzt etwas ganz anderes mache?
  • Wie kann ich mit der Situation besser umgehen?

Change it – Selbst Einfluss nehmen und etwas bewirken

  •  Was genau sollte unbedingt anders sein?
  • Was genau könnte ich tun, um etwas zu bewirken?
  • Wie könnte ich dabei konkret vorgehen?

Leave it – sich verabschieden und für einen neuen Weg entscheiden

  •  Lässt sich die Situation nicht verändern und Sie sehen auch keine Perspektive?
  • Sind Sie bereit, etwas Neues zu wagen?
  • Welche Risiken sehen Sie und wie können Sie diese verhindern oder abmildern?
  • Wann wollen Sie die Situation verlassen und welche Schritte sind dafür notwendig?

Egal, welche Entscheidung Sie treffen werden – wenn Sie bewusst wahrnehmen, welchen Einfluss Sie auf Ihre Situation haben und dass Sie etwas verändern können, können Sie jede festgefahrene Situation verlassen – auf die Art und Weise, die Sie richtig finden. Denn auch eine bewusst nicht getroffene Entscheidung ist eine Entscheidung, nämlich die, alles vor sich her zu schieben.

Ariane D. stellt, nachdem wir im Coaching verschiedenste mögliche Optionen für sie durchgespielt haben, erleichtert fest: „Ich hatte jetzt seit Wochen das Gefühl, mir sind einfach die Hände gebunden. Dass ich wirklich die Wahl habe, das habe ich gar nicht mehr gesehen. Diese verschiedenen Optionen lasse ich mir jetzt einmal in Ruhe durch den Kopf gehen – und dann entscheide ich, was ich tun werde.“

Was machen Sie, wenn Sie mit einer Situation so richtig unzufrieden sind? Wenn Sie Ihre Ideen mit mir teilen möchten, freue ich mich über Ihre Nachricht an mw@manuela-weinand.de

zurück