Mensch, ärgere Dich nicht! Das können Sie tun, wenn Ihr innerer Kritiker mal wieder so richtig loslegt

Ihre Kollegin hat versehentlich eine Datei gelöscht und ärgert sich fürchterlich? Ihre Mitarbeiterin ist gestolpert und hat dabei das Tablett mit den Getränken für den Kundentermin fallen lassen? Ihr Chef entdeckte mitten in seinem Vortrag einen Fehler und kam dadurch ziemlich ins Schleudern?

Ich könnte mir vorstellen, Sie sagen in einer solchen Situation: Mensch, ärgere Dich nicht - sowas passiert eben, das kriegen wir schon wieder hin, das ist doch kein Weltuntergang… . Sie haben Verständnis, Mitgefühl und vielleicht auch eine Idee, wie man jetzt noch das Beste aus der Situation machen kann.

 

Nicht gleich verzweifeln, das nächste Mal klappts! © fotolia-M.Schuppich

Was aber denken Sie, wenn Ihnen selbst ein solcher Fehler passiert? Legt dann der innere Kritiker los mit Sätzen wie: Typisch, war ja klar, dass ich das wieder nicht hinkriege! Ich bin einfach zu doof! Ich kriege mal wieder nichts auf die Reihe…

Im Coaching beobachte ich häufig, dass meine Kunden hart mit sich ins Gericht gehen, auch kleine Fehler sehr schwer nehmen und voller Zweifel sind, ob oder wie sie ihre Ziele erreichen. Allerdings schafft eine solch negative Sichtweise vor allem eins: Den Spaß an der Arbeit zu verderben, die Leichtigkeit beim Erledigen der anstehenden Aufgaben zu verlieren und jede kreative Idee schon im Keim zu ersticken.

Nicht jeder kann alles gleich gut und Fehler passieren nun mal. Was also können Sie tun, wenn Ihr innerer Kritiker gerade loslegen will?

Besinnen Sie sich auf Ihre Stärken!

Ich bin sicher, das meiste, was Sie so erledigen, klappt. Und das ist so, weil Sie einiges können und viele Stärken haben. Leider neigen wir alle dazu, denn Fokus immer wieder auf unsere Fehler zu richten. Lassen Sie sich deshalb einmal einen Moment lang durch den Kopf gehen, was diese Woche schon alles gut funktionierte und wo Ihre Erfolge lagen.

Trauern Sie verpassten Möglichkeiten nicht hinterher

Sie haben sich letzte Woche viel vorgenommen und sind jetzt sauer auf sich, weil Sie nicht alles geschafft haben? Sie haben mit viel Sorgfalt ein Angebot erstellt und den Auftrag dann doch nicht bekommen? Nicht alles, was wir anpacken, gelingt. Sehen Sie jeden neuen Tag als Chance, Ihre Pläne erneut anzugehen. Nehmen Sie sich aber auch die Zeit, kurz zu hinterfragen, wie etwas besser funktioniert: Müssen Sie Ihre Aufgaben vielleicht in kleinere aufteilen oder besser für ungestörte Arbeitszeiten sorgen? Sollten Sie nach dem Versenden eines Angebotes noch einmal nachtelefonieren, um in einem weiteren Gespräch überzeugen zu können?  

Wie möchten Sie mit sich umgehen?

Mit Grübeln oder ständigen Selbstzweifeln tun Sie sich nichts Gutes. Besser: Sich mal selbst auf die Schulter klopfen, mit derselben Nachsicht mit sich umgehen, die Sie auch für andere haben, sich nach einem Erfolg etwas Schönes gönnen oder eine kurze Auszeit genießen. Wenn Sie gut mit sich umgehen, beflügelt Sie das zu neuen Taten und Sie haben Schwung und Energie für alles, was Ihnen wichtig ist. 

Was ist Ihre beste Strategie, wenn gerade mal etwas schiefgegangen ist oder Sie an sich zweifeln? Wenn Sie Ihre Ideen mit mir teilen möchten, schreiben Sie mir an mw@manuela-weinand.de.

zurück