So nehmen Sie Ihren Urlaubsschwung mit in den Job!

5 praktische Tipps wie Sie gut wieder in den Arbeitsalltag starten.

Sind auch Sie nach Ihrem Sommerurlaub wieder zurück an Ihrem Arbeitsplatz, in Ihrem Unternehmen, in Ihrer Praxis? Freuen Sie sich auf Ihre kommenden Aufgaben, auf Ihre Kunden, Ihre Kollegen, Ihre Mitarbeiter? Oder hören Sie Ihre innere Stimme sorgenvoll sagen: „Der Alltagsstress holt Dich sicher sofort wieder ein?“

 

Als wir am letzten Wochenende aus unserem Sommerurlaub in den Bergen zurückkamen, setzte sich meine Tochter begeistert an ihren Schreibtisch, beschriftete sorgfältig das neue Hausaufgabenheft und bemalte ihren neuen Stundenplan. Ziemlich ungeduldig verbringt sie gerade die letzten Ferientage - sie ist bereit fürs neue Schuljahr und freut sich auf das Wiedersehen mit ihren Freunden.

Vorfreude auf den ersten Arbeitstag sieht häufig anders aus. Viele Menschen haben schon nach drei Arbeitstagen das Gefühl, ihre Urlaubserholung ist verflogen und der Arbeitsalltag mit all seinen Tücken ist wieder eingekehrt.

So nehmen Sie Ihren neuen Schwung erfolgreich mit in die nächsten Wochen?

  1. Nehmen Sie einen anderen Blickwinkel ein und finden Sie so auch neue Ideen!
    Sicher haben Sie im Urlaub auch mal an Ihre momentanen Projekte und ihren Arbeitsalltag gedacht? Wie war das für Sie? Häufig ergeben sich aus dem Blick von außen neue Ideen oder Pläne. Vielleicht ist Ihnen auch etwas eingefallen, das Sie in Zukunft anders machen wollen? Nehmen Sie sich mindestens eine Stunde Zeit und skizzieren Sie Ihre Gedanken und Ihre Ziele, bevor Sie mit Ihren anstehenden Aufgaben beginnen!
  2. Nehmen Sie sich Zeit zum Sichten und Sortieren!
    Ihr Schreibtisch ist voll – und Ihr Emailpostfach auch? Nehmen Sie sich ein oder zwei Stunden zum Sichten und Sortieren vor, dann haben Sie schon einen ersten Überblick – und in den nächsten Tagen bearbeiten Sie Routineaufgaben in Ruhe nacheinander. Und vergessen Sie nicht – Sie haben auch einen Papierkorb.
  3. Erstellen Sie eine Prioritäten Liste!
    Was ist alles zu tun? Und was ist wirklich wichtig? Welche Aufgaben stehen in den nächsten Tagen und Wochen an? Wie wichtig und wie dringend sind diese für Sie? So haben Sie alle ToDos und Termine übersichtlich festgehalten und können strukturiert und ohne Stress beginnen.
  4. Nehmen Sie sich nicht zu viel vor!
    Denken Sie auch daran, Sie sind jetzt zwar fit und erholt, nach den freien Tagen aber noch in einem anderen Tempo. Lassen Sie sich etwas Zeit, denken Sie daran, Pausen einzuplanen, genießen Sie den Austausch mit Ihren Kunden und Kollegen und nehmen Sie Ihre schönen Urlaubserinnerungen ein Stück mit in den Alltag.
  5. Und nicht zuletzt: Planen Sie auch Freizeit ein!
    Nehmen Sie sich auch Zeit, schöne Erlebnisse für den Alltag zu planen. Was möchten Sie mit Ihrer Partnerin/ihrem Partner unternehmen? Und was mit Ihrer Familie und Freunden? Denken Sie daran, was Sie im Urlaub besonders genossen haben. Wie können Sie solche Momente in den nächsten Wochen wieder erleben?

Ich habe mir vorgenommen, dass ich, wenn mir mein „Arbeitsberg“ gerade sehr hoch erscheint, daran denken werde, wie sehr ich nach einer anstrengenden Bergwanderung den herrlichen Blick auf die Kärntner Berge und die freie Sicht ins Tal genossen habe.

Und welchen schönen Moment nehmen Sie mit? Wenn Sie Ihre Erfahrungen mit mir teilen möchten, freue ich mich auf ein email: beratung@manuela-weinand.de.

zurück