Teamsitzungen – gut organisiert und effektiv!

Gute Organisation ist das halbe Leben - 4 Hinweise damit Ihre Teamsitzungen gut gelingen.

„Meine Güte, ewig wurde herumdiskutiert und nichts ist dabei herausgekommen – wieder einmal eine dieser sinnlosen Besprechungen – die Zeit hätte ich lieber am Schreibtisch verbracht, da liegen so viele wichtige Aufgaben…“ Sind Sie auch schon einmal mit einem ähnlichen Gedanken aus einer Teambesprechung gekommen? Gleichzeitig wissen Sie jedoch, wie wichtig ein regelmäßiger Austausch für eine Gruppe von Kollegen ist, die gemeinsam arbeitet.

So planen Sie Teamsitzungen, die effektiv und zielorientiert sind:

1. Die optimale Vorbereitung:

Überlegen Sie, wie oft sich mit Ihrem Team austauschen möchten und wie lange ein Termin jeweils dauern soll. Nehmen Sie selbst den Termin wichtig – Teamsitzungen sollen möglichst nicht verschoben werden oder ausfallen. am besten haben Sie einen fixen Termin z.B. jeden Freitag um 08:00 Uhr für eine Stunde. Jede Teamsitzung benötigt eine Tagesordnung. Sammeln Sie auch im Team alle wichtigen Punkte für die Tagesordnung. Moderieren Sie selber oder ein Mitarbeiter Ihre Teamsitzung und legen Sie vorab fest wer Protokoll führt.

2. Ein guter Start:

Geben Sie Ihrem Team 10 Minuten Zeit zum Austausch, achten Sie dann aber auch darauf, dass die Tagesordnung durchgearbeitet wird. Sinnvoll ist zu Beginn auch ein kurzer Rückblickauf die letzte Teamsitzung zu geben:

  • Was wurde beim letzten Treffen besprochen und entschieden?
  • Was hat schon gut geklappt?
  • Wo gab es Probleme? Was sollte nachgearbeitet werden?

3. Die Schwerpunktthemen:

Besprechen Sie gemeinsam die anstehenden Tagesordnungspunkte.

  • Was steht an? Was muss heute besprochen oder entschieden werden?
  • Bilden Sie bei Bedarf auch Kleingruppen. So können Sie gut Ideen/Lösungen sammeln. Außerdem haben Sie den Vorteil, dass sich auch die Mitarbeiter inbringen, die nicht gerne vor einer größeren Gruppe sprechen.
  • Planen Sie nun gemeinsam, wie weitergearbeitet wird, legen Sie schriftlich fest, wer bis wann was zu erledigen hat.

 4. Wichtig: Die Nachbereitung:

Sorgen Sie dafür, dass nach dem Termin ein kurzes Ergebnisprotokoll verfasst wird, das alle Mitarbeiter erhalten oder das an einem Ort aushängt, an dem sich alle aufhalten. So können sich auch Mitarbeiter, die an dem Termin nicht teilnehmen konnten, über das Besprochene gut informieren.

Ich wünsche Ihnen bei Ihrer nächsten Sitzung viel Spaß, gute Ergebnisse und freue mich über eine kurze Mail mit Ihren neuen Erfahrungen aus der Teamsitzung. Sie erreichen mich unter folgender Email-Adresse: beratung@manuela-weinand.de

zurück