Zeit fürs Wesentliche - 4 Tipps, die Ihren Alltag leichter machen!

Brauchen auch Sie mehr Zeit fürs Wesentliche? Organisieren Sie Ihre Sie Arbeit schon heute so, dass Sie viel Zeit haben für langfristige Planungen wie Unternehmensvisionen und -ziele und strategisches Marketing? In den letzten Monaten habe ich in meinem Blog immer wieder über Themen geschrieben, die Ihnen helfen, den Erfolg Ihres Unternehmens zu sichern. Vielleicht haben Sie sich gelegentlich gefragt: Wann soll ich denn das noch alles machen? Wie soll ich das in meinem Arbeitsalltag unterbringen?

Haben Sie in Ihrem Kalender Platz für das wirklich Wichtige? © Fotolia Brian Jackson

Dann habe ich heute gute Lösungen für Sie:

4 Tipps, die den Alltag deutlich erleichtern!

1. Setzen Sie Prioritäten!

Die meisten Aufgaben lassen sich nach den Gesichtspunkten wichtig – unwichtig und dringend - nicht dringend kategorisieren. Gerade wenn Sie auf Ihrer täglichen ToDo-Liste immer Dinge entdecken, die Sie seit Wochen weiter und weiter verschieben, lohnt es sich zu prüfen: Ist da etwas dabei, das nicht sehr wichtig und auch nicht dringend ist? Streichen Sie dieses ToDo – Sie haben sicher auch sonst genug zu tun.

Und wenn etwas erst in ein paar Monaten erledigt sein muss und Sie sind gerade ziemlich beschäftigt, terminieren Sie es gleich auf einen späteren Zeitpunkt. Das erspart Ihnen auf jeden Fall das ungute Gefühl, etwas nicht geschafft zu haben und jeden Tag die gleichen unerledigten Aufgaben vor sich her zu schieben.

2. Schaffen Sie Strukturen!

Gerade, wenn viel zu tun ist, gerät man leicht ein tägliches Hamsterrad. Man arbeitet mit dem Gefühl, von den vielen Aufgaben oder Menschen getrieben zu werden. Nehmen Sie sich deshalb immer wieder einmal Zeit zu überlegen, welche verschiedenen Tätigkeiten gerade anstehen – und analysieren Sie auch, wie lange Sie dafür brauchen. Vergessen Sie dabei all das nicht, was so nebenbei immer wieder anfällt.

Wenn Sie nun einen ersten Überblick haben, beginnen Sie damit, regelmäßig einen Wochenplan zu erstellen: Planen Sie feste Termine ein für Dinge, die immer wieder anstehen – das kann Ihr Social Media-Auftritt in verschiedenen Plattformen sein, die Buchhaltung oder auch das Erledigen der Post. Lassen Sie Zeitpuffer frei für Unvorhergesehenes, vergessen Sie nicht, auch Pausen für sich einzuplanen. Und sorgen Sie dafür, dass immer wieder auch einmal ein Tag unverplant bleibt.

3. Geben Sie etwas ab von Ihren Aufgaben – und zwar mit gutem Gewissen!

Sie arbeiten mit einem Team? Sie schätzen Ihre Mitarbeiter für Ihre unterschiedlichen Fähigkeiten? Wunderbar! Dann haben Sie sicher auch schon festgestellt, wer im Team was besonders gut kann. Überlegen Sie also, welche Ihrer Aufgaben Sie an wen delegieren können. Besprechen Sie gemeinsam, was genau zu tun ist und wie die Ergebnisse aussehen sollen. Sie sparen viel Zeit, wenn Sie bei einigen Aufgaben nur noch für regelmäßige Rückmeldungen zuständig sind.

Sicher werden Sie auch bald bemerken, dass Ihre Mitarbeiter es durchaus schätzen, Ihr Vertrauen zu genießen, an Aufgaben zu wachsen und sich weiterentwickeln zu können.

4. Suchen Sie sich Unterstützung von Experten und kümmern Sie sich um Ihre Lieblingsaufgaben!

Haben Sie beim Kauf Ihres letzten Kleidungsstücks im Entferntesten darüber nachgedacht, dieses vielleicht doch selbst zu nähen? Wie lange würden Sie wohl dafür benötigen? Und was könnten Sie in Ihrem beruflichen Umfeld in dieser Zeit erledigen? Wie viele Kundengespräche könnten Sie in der Zeit führen? Wie viele Rechnungen könnten Sie schreiben, wie viele notwendige Gespräche mit Mitarbeitern führen, welchen Umsatz, welchen Ertrag könnten Sie machen?

Sicher gibt es eine Menge Dinge, die andere besser oder schneller können. Wenn Sie also nun schon seit einigen Tagen an einem Flyer basteln, der irgendwie nie richtig professionell wirkt, wenn Sie für Ihre Buchhaltung immer ewig brauchen, weil sie einfach kein Zahlenmensch sind oder wenn Sie montags manchmal ganz schön erschöpft in die Arbeitswoche starten, weil Sie das ganze Wochenende zu Hause etwas erledigt haben, dann überlegen Sie doch bitte einfach einmal: Wäre es nicht effektiver, manche Aufgaben einfach auszulagern an Menschen, die sie besser und schneller erledigen? Und Sie widmen sich in der Zeit den Dingen, die Sie am besten können….

Welche Erfahrungen haben Sie damit, Ihre Aufgaben zu organisieren? Wenn Sie Ihre Ideen mit mir teilen möchten, freue ich mich über Ihre Nachricht an: beratung@manuela-weinand.de

zurück