1

Vom Homeoffice nach Balkonien – 5 Tipps, wie Sie trotzdem das ultimative Urlaubsfeeling bekommen

Die wochenlange Kombination aus Homeoffice, Homeschooling und Haushalt hat Sie erschöpft und Sie sehnen sich so richtig nach Erholung? Ihre geplante Urlaubsreise in den Süden musste coronabdedingt storniert werden und Ihren Sommerurlaub werden Sie zu Hause bleiben? Machen Sie sich trotzdem eine tolle Zeit, in der Erholung, Genuss und Abenteuer für ein echtes Urlaubsfeeling sorgen!

Foto von Megan Markham von Pexels

Wie immer vor dem Urlaub hilft Ihnen ein guter Plan dabei, freie Tage stressfrei und mit tollen Erlebnissen zu verbringen:

1. Von der Checkliste zur Urlaubsübergabe bis zum Abwesenheitsassitenten: Bereiten Sie alles so vor, dass Sie gut „weg“ sein können

Bei vielen von uns war in den letzten Wochen der Übergang von Arbeit und Privatleben fließend. Da gab es Kundengespräche vom Küchentisch aus und Telefonkonferenzen mit Kollegen, jeder am heimischen Schreibtisch. Wenn Sie diesmal im Urlaub zu Hause sind, ist es besonders wichtig, dass Sie gut dafür sorgen, die Arbeit ein paar Tage wirklich aus dem Kopf zu bekommen. Machen Sie fertig, was noch abgeschlossen werden kann, sprechen Sie sich eng mit den Kollegen ab, wer was vertretungsweise nimmt und verabschieden Sie sich dann offiziell in den Urlaub.

2. Den Schreibtisch aufräumen: Die Arbeit ganz aus dem Blick!

Ordner, Unterlagen und Notizen – die wollen Sie im Urlaub ganz bestimmt nicht ständig vor Augen haben. Ordentlich in einen Schrank oder auch einen Karton verpackt ist erstmal alles weg und Sie können nach dem Urlaub schnell wieder starten. Damit Sie nicht immer wieder das Gefühl haben, nach Mails sehen zu müssen, schalten Sie am besten den Abwesenheitsassistenten ein. Und überlegen Sie sich, ob und wie Sie telefonisch erreichbar wollen oder müssen – je mehr tatsächliche Auszeit, desto besser!

3. Der Haushalt: Einmal aufräumen und putzen – und dann entspannen

Kein Staubsauger, keine Wäscheberge – darauf freuen wir uns alle, wenn wir verreisen. Zu Hause ist das anders, ständig sehen wir, was getan werden müsste. Wie wäre es, wenn Sie mit einem gründlichen Aufräum- und Putztag starten? Alleine oder als Familie können Sie daraus ein Event mit toller Musik und einem guten Film und Pizza am Abend machen – und den Rest der Zeit sehen Sie die Wohnung als Ferienwohnung, in der jeden Tag nur eine kurze Zeit das Wichtigste gemacht wird. Wenn Sie begeisterter Hobbykoch sind, können Sie Besuche auf dem Markt einplanen und neue Rezepte ausprobieren, wenn Sie eher eine Küchenpause möchten, recherchieren Sie, welchen neuen Lieferdienst Sie einmal ausprobieren, welches Restaurant Sie schon lange einmal besuchen wollten und beschränken ansonsten beim Kochen auf Unkompliziertes und Schnelles.

4. Die richtige Urlaubseinstimmung: Gestalten Sie den Übergang in Ihre freien Tage ganz bewusst!

Zelebrieren Sie Ihren Urlaubsstart ausgiebig und genießen Sie ihn mit allen Sinnen. Überlegen Sie, was Schönes Sie alles machen können: Besorgen Sie einen besonderen Kaffee und eine Zeitung fürs Frühstück, gehen Sie Urlaubslektüre shoppen, machen Sie einen Waldspaziergang oder ein langes Wellnessprogramm im Bad – Hauptsache, Sie spüren jeden Moment – jetzt beginnen die freien Tage!

5. Alles mal anders als sonst: Von der kleinen Entdeckung abseits der gewohnten Wege bis zum Mikroabenteuer

Auf Reisen können wir wunderbar dem Alltag entfliehen und genießen es, Neues zu entdecken. Das geht auch zu Hause. Mit einem Reiseführer aus der Umgebung können Sie sich ein richtiges Touristenprogramm gestalten - ganz bestimmt entdecken Sie etwas, das Sie noch nicht kennen. Mit Wanderapps können Sie herrliche Spaziergänge im Grünen planen. Und auch sonst haben Sie viele Möglichkeiten, die üblichen Wege zu verlassen: Gehen Sie einmal in einem anderen Stadtviertel einkaufen, probieren Sie fürs Brötchenkaufen einen neuen Bäcker aus oder entdecken Sie die Hofläden der Umgebung.

Sie haben Lust auf noch mehr Abenteuer? Was halten Sie von Mikroabenteuern? Dazu finden Sie  hier viele interessante Informationen - Christo Förster beschäftigt sich schon lange mit dem Thema Mikroabenteuer und hat dazu auch ein tolles Buch geschrieben!

Ich habe mir vorgenommen, mich an einem schönen Sommerabend in eine Wiese zu legen und ausgiebig Sterne zu gucken. Und gemeinsam mit meiner Familie studiere ich bereits ausgiebig Radwanderwege in der Umgebung.

Was sind Ihre besten Tipps für Ferien zu Hause? Wenn Sie Ihre Ideen mit mir teilen wollen, schreiben Sie mir an mw@manuela-weinand.de

zurück